Geräuschesammler Fortbildung in Regensburg

Am Samstag, den 03.02.2018, machten sich 9 ehrenamtliche Betreuer/-innen der kommunalen Jugendarbeit in Regensburg auf die Suche nach den besten Geräuschen. Im Mehrgenerationenhaus Regensburg lernten sie die nötigen Techniken für die Durchfühurng eines Geräuschesammler Projekts mit Kindern kennen und durften anschließend selbst losziehen und ihre Ohren spitzen.

Geräuschesammler Fortbildung Immenreuth

Die Multiplikatoren/-innen von Tandem - Koordinierungszentrums Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch informierten sich in dieser Fortbildung am 23. September über die praktischen und vielfaltigen Einsatzmöglichkeiten des Geräuschesammler-Projekts. Sie werden das Gelernte künftig im Rahmen von Sprach- und Medienprojekten in der Oberpfalz und darüber hinaus einsetzen.

Geräuschesammler in Weiden

Unter dem Motto „Wie klingt der Bahnhof?“ trafen sich Kinder am 22. August im Jugendzentrum Weiden, um den Geräuschesammler bei seiner Arbeit zu unterstützen. Sie machten digitale Aufnahmen von anfahrenden Zügen, Schiebetüren und Durchsagen etc. Der Workshop fand statt in Kooperation mit dem Stadtjugendring Weiden.

Geräuschesammler in Tirschenreuth

Zwei Gruppen Geräuschesammler/-innen begaben sich am 8. August auf einen Streifzug durch das Museumsquartiert. Dort sammelten sie Geräusche und experimentierten anschließend mit der neuen Geräuschekiste der Medienfachberatung. Anschließend durften sie erraten was die jeweils andere Gruppe an Geräuschen aufgenommen hatte. Ein Projekt in Koopertion mit dem T1-Grenzüberschreitendes Medienzentrum Oberpfalz Nord.

Geräuschesammler unterwegs in Amberg

Im Rahmen des Amberger Ferienpropgramms haben sich vier kleine Geräuschesammler auf den Weg gemacht, um am 10. und 11. April das Gelände rund um das Jugendzentrum Klärwerk akustisch zu erkunden. Das Projekt fand statt in Kooperation mit der Umweltwerkstatt Amberg.

Wie klingt der Bauernhof?

Die Kindergartenkinder aus Thalmassing waren am Dienstag, den 4. April auf dem Kleintierhof Neuhaus zu Besuch. Dort erfuhren sie jede Menge Wissenswertes über all die, teils besonderen Tiere dort. Auf dem Hof gibt es alte Tierrassen hautnah zum Kennenlernen. Die kleinen Entdecker erlebten gemeinsam mit der Leiterin des Hofes, Daniela Prinz-Köglmaier, ein paar abwechslungsreiche Stunden auf dem Hof. Zum Abschluß durften die Geräuschesammler noch einmal akustisch den Hof erkunden.

So klingt Infineon

Bohren, schleifen, Wasserrauschen - die Geräuschsammler waren am 16.11.2016 bei Infineon unterwegs und durften das Werksgelände mit den Ohren erkunden.

An ihrem schulfreien Tag konnten Kinder von Mitarbeiter/-innen beim Ferienprogramm ihre Eltern bei der Arbeit besuchen und an verschiedenen Workshops teilnehmen. Acht von ihnen im machten sich auf, um in den verschiedensten Ecken der Firma spannende Geräusche zu sammeln. Kaum zu glauben, wie viele verschiedene Maschinen es gibt und wie sie sich anhören!

Foto: Infineon

Ohren spitzen für das Jugendzentrum in Weiden

Am 01. September 2016 sammelten vier Kinder, im Alter von 8 bis 12 Jahren, aus Weiden neue Geräusche für den Geräuschesammler.

Nach einem Warm-Up für die Ohren und das Erklären der Aufnahmegeräte ging die Geräuschesuche los - Die Ferienprogrammkinder nahmen die unterschiedlichsten Geräusche im und außerhalb des Jugendzentrum auf und durften diese danach anhören und für die Homepage bearbeiten und fertigstellen.

So klingt unser Ort - Die Kinder des Ferienprogramms erkunden Falkenberg

Am 8. September 2015 waren die Geräuschesammler im Markt Falkenberg unterwegs. Im Rahmen des Ferienprogramms machten sich 34 Kinder zwischen 5 und 12 Jahren auf die Suche nach typischen Geräuschen aus ihrem Ort. Dabei gab es vom Federhammer in der Schmiede bis hin zu Kirche und Dorfladen eine Menge Geräusche zu entdecken. Das Projekt fand in Kooperation mit den Jugendmedienzentrum T1 statt.

Sportgeräusche beim Ferienprogramm des SV Sallern

Zum zweiten Mal waren die Geräuschesammler beim Fußball-Camp des SV Sallern zu Gast und sammelten mit 30 fußballbegeisterten Kids von 6 bis 13 Jahren Geräusche rund um den Fußballplatz.

Bevor die Teams, ausgerüstet mit Kamera, Aufnahmegerät und Kopfhörer loszogen, gab es erstmal ein Aufwärmtraining für die Ohren. Ohrmassage, Geräuscherätsel und Hörtraining bereiteten sie auf den Einsatz als Geräuschesammler vor.

Schließlich zogen die Kinder los und fanden neben Dribbeln und Pfostenschuss noch ganz andere Geräusche rund um den Platz.